Wallfahrt Wuppertaler Schwestern

Im September 2015 begaben sich die in Wuppertal tätigen Schwestern auf eine Wallfahrt nach Polen.

Eine Gruppe von in Wuppertal tätigen Ordens-Schwestern war zu einer Besinnungswoche in Polen unterwegs. Die beiden Exerzitien-Leiter, Prälat Leopold Rzodkiewicz und Pfarrer Michael Grütering, hatten für die aus Deutschland, Indien und Nigeria stammenden Schwestern ein theologisch anspruchsvolles Programm zusammengestellt. So waren im Marienwallfahrtsort Grüssau der Kreuzweg Jesu sowie die Person Mariens und Josefs die zentralen Themen. In Kalwaria Zebrzydowska ging es ebenfalls um den Kreuzweg Jesu, in Lagiewniki um die Vision der Sr. Faustyna Kowalska und ihre Aussagen zur Barmherzigkeit Jesu. In Auschwitz stand die Frage: „Wie kann Gott solches Leid zulassen?“ im Mittelpunkt, in Wadowice die Person des polnischen Papstes Johannes Paul II. „Es war anstrengend, aber ich habe soviel gelernt“, fasste Sr. Antonia Adenubi HHCJ die Reise zusammen. Mit der Unterstützung der Wallfahrt hat die Stiftung Seelsorge für all die Arbeit, die die Schwestern in den Gemeinden Wuppertals leisten, ein kleines Dankeschön zurück gegeben.