Stacks Image 150

Die Stiftung Seelsorge, Wuppertal, unterstützt die Arbeit in den katholischen Kirchengemeinden der Stadt Wuppertal. Sie führt nicht in eigener Verantwortung Projekte durch, sondern trägt durch Mittelbeschaffung zum Gelingen bei.

Frau Karola Leiser-Frohn (+2013) hat 2007 den Grundstock für die Stiftung gelegt. Der Kirchenvorstand der Gemeinde St. Michael hat aus der Stiftung Funckenberg ebenso zu gestiftet wie der Kirchenvorstand der Gemeinde Christ König aus der Stiftung Davipont und das Katholische Ferienwerk Wuppertal.

So wurden die beiden Schwerpunkte der Unterstützung „Jugend“ und „Senioren“ gesetzt. Einzelne private Stifterinnen und Stifter haben ihre Beiträge und Ideen eingebracht. Die Namen der Stifterinnen und Stifter werden auf dem Friedhof Liebigstraße dauerhaft bewahrt, auch wenn die Personen nicht dort bestattet worden sind.

Anträge auf Unterstützung dürfen die Seelsorger und Seelsorgerinnen der Wuppertaler katholischen Gemeinden und die Vertreter der pfarrlichen Gruppen und Gruppierungen stellen.

Vorstand und Berater der Stiftung Seelsorge Wuppertal

Aktuell



Im März 2016 errichtete Hans-Joachim Schmitz die "Westendorf-Schmitz-Stiftung" innerhalb unserer Stiftung. Der Erlös aus der "Westendorf-Schmitz-Stiftung" ist vor allem gedacht zur Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit im Bereich Barmen-Nord-Ost. Das Stiftungskapital ist somit um 30.000 € gewachsen.


Das Beispiel vom Herrn Schmitz regt auch andere Menschen an, über eine Stiftung zu Gunsten ihrer Gemeinde nachzudenken. Herzlichen Dank!

Im Juni 2016 erfolgte eine namentliche Zustiftung in Höhe von 10.000 € für die Unterstützung der kirchenmusikalischen Arbeit in der Gemeinde St. Laurentius. Die Stifterin würde sich über weitere Zustiftungen mit gleicher Zweckbindung sehr freuen.

Entwicklung der Stiftung Seelsorge

Große Zahlen von Millionen Euro als Hilfen in Katastrophen kennen wir aus den Medien. Aber, können Sie sich 1.000.000,00 € vorstellen?

Was wir nachvollziehen können, das sind Zahlen wie bei der Stiftung Seelsorge.

Im Jahr 2007 wurde der Grundstock gelegt. Das bedeutete für das erste Jahr:
2008 erzielte Einnahmen von 2.600 €.

Bereits im folgenden Jahr gab es die ersten Hilfen:

2009 erzielte Einnahmen von 3.600 € und 800,00 € geleistete Beihilfen.


Dann folgen in den Jahren:

2010 erzielte Einnahmen von 6.000 € und 2.400 € geleistete Beihilfen.

2011 erzielte Einnahmen von 5.700 € und 5.700 € geleistete Beihilfen.

2012 erzielte Einnahmen von 13.400 € und 9.400 € geleistete Beihilfen.

2013 erzielte Einnahmen von 15.500 € und 15.200,00 € geleistete Beihilfen.

2014 erzielte Einnahmen von 14.000 € und 14.500,00 € geleistete Beihilfen.

2015 erzielte Einnahmen von 15.000 € und 15.000 € geleistete Beihilfe.

2016 erzielte Einnahmen von 14.800 € und 11.000 geleistete Beihilfe.



Noch konnte die Stiftung jedes Jahr die Leistungen steigern. Das verdanken wir den Stifterinnen und Stiftern.
Stacks Image 293
Stacks Image 99

Auszu╠łge aus der Stiftungssatzung:



§ 2 - (1) Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke.

(2) Zweck der Stiftung ist die Beschaffung von Mitteln zur Förderung von Bildung und Erziehung, der Jugend- und Altenhilfe, der Kunst, Kultur und Musik und mildtätiger und kirchlicher Zwecke.

(3) Der Zweck der Stiftung wird in den Gemeinden Wuppertals verwirklicht.

§ 3 - (2) Das Stiftungsvermögen kann in Immobilien, Kapitalien und Rechten oder Renten sowie in Kunstwerken bestehen. Ebenso können mobile Vermögenswerte in das Stiftungsvermögen eingebracht werden.

Die komplette Satzung der Stiftung Seelsorge finden Sie als
PDF-Datei hier.

Die Grundsätze guter kirchlicher Stiftungspraxis finden Sie als
PDF-Datei hier.
Stacks Image 171